JOHANN AMOS COMENIUS UND DIE BERUFSBILDUNG

Der 350. Todestag am 15. November 2020 von Johann Arnos Comenius ist Anlass genug, an den großen Pädagogen zu er­innern. In der frühen Neuzeit geradezu revolutionär und bedeutsam sind wegen ihres völlig neuen pädagogischen Ansatzes seine Werke Pampaedia - Allerzie­hung, Didactica magna und Orbis sensua­lium pictus anzusehen.


Diese werden von allen Pädagogen bis in die Gegenwart als Grundlage für die allgemeine Pädagogik und Didaktik wahrgenommen. Dass darüber hinaus Comenius auch die Bedeutung der Be­rufsbildung erkannt und sie in sein Ge­samtkonzept eingeordnet hat, ist hier aus berufspädagogischer Sicht zu würdigen.

Den ganzen Bericht aus der Zeitung "Bildung und Beruf" finden Sie am Ende dieses Artikels zum Download als pdf.

Quelle: BILDUNG UND BERUF -AUSGABE NOVEMBER/DEZEMBER 2020

 

Zurück